Dianabol-Kur

Wenn Bodybuilder und andere Sportler die erste Dianabol-Kur planen, ist es für viele der Einstieg in die Welt der anabolen Steroide. Der Wirkstoff Metandienon liegt in den Tabletten in oral verfügbarer Form vor. Daher denken viele Athleten, dass es sich um ein eher mildes Steroid handel muss. Dabei ist es eines der stärksten Steroide, die es gibt. Einsteiger können die Potenz von Dianabol gar nicht zur Gänze ausschöpfen, daher lohnt es sich für sie nicht, die Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen. Ganz anders sieht es aus, wenn ein Profi Dianabol verwendet. Dann sind durchaus sichtbare Effekte zu erwarten. Die Nebenwirkungen sind allerdings auch hier vorhanden.

Ablauf der Kur

Je nach dem Niveau des Anwenders werden im Normalfall Mengen von 10 bis 100 mg über die Dauer von 4 bis 6 Wochen oral genommen, wobei die Dosierung im oberen Bereich aus medizinischer Sicht nicht zu gut sind. Einige Anwender nutzen zudem Stacks mit injizierbarem Testosteron. Es ist wichtig zu verstehen, dass Dianabol nicht zur Anwendung auf Dauer geeignet ist. Nach jeder Kur ist eine Pause von mehreren Monaten erforderlich, weil sich sonst der Körper nicht regenerieren kann.

Bei Bedarf kann man das Absetzen mit Creatin sowie mit Glutamin unterstützten. Zu empfehlen sind außerdem antikatabole Wirkstoffe. Das könnte zum Beispiel Ascorbinsäure sein (Vitamin C). Der Steroidexperte und Arzt Bill Roberts rät zur Einnahme einer Einzeldosis (morgens) während des Absetzens. Er ist der Meinung, dass das die natürliche Ausschütung von Testosteron ankurbelt.

Wenn sich unsere Kunden für eine Dianabol-Kur entscheideden, raten wir ihnen, sich von einem Arzt überwachen zu lassen, der mit der Wirkung von Steroiden gut vertraut ist. Nicht nur vor Beginn der Kur, sondern auch nach dem Absetzen ist es ratsam, stets eine medizinische Untersuchung über sich ergehen zu lassen. Dadurch lassen sich viele Probleme vermeiden.